Das Programm 2017/2018 ist da!

Mensch‘ steht in Lautschrift auf unserem Programm, und die Begleitung des Menschen in seiner Entwicklung haben wir uns auf unsere Fahne geschrieben“, sagt Christiane Dietz, Leiterin der KEFB in Dortmund. Von der Eltern- und Familienbildung über Angebote für junge Menschen, berufliche Bildung, der Qualifizierung Ehrenamtlicher und Veranstaltungen zum Thema Glaube und Religion, reicht das Angebot bis zu Kursen in den Bereichen Sprache,  Gesundheit und Kreativität.

 

Altbewährtes, wie Kurse nach dem Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) mit Bewegungsspielen für Säuglinge, ist ebenso dabei, wie neue Angebote für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in der Zweigstelle „Raum vor Ort“ in der Nordstadt. „Die KEFB Dortmund bietet gemeinsam mit den Bildungswerken und Bildpunkten an mehr als 50 Orten Bildung für die unterschiedlichen Zielgruppen“, erläutert Christiane Dietz.  Dabei gingen die Angebote noch über die jetzt im Programmheft aufgeführten Kurse hinaus. Viele Bildungsangebote würden erst im laufenden Jahr entstehen und sich am jeweiligen Bedarf in den Pastoralen Räumen, Kindertagesstätten und Familienzentren orientieren. Diese und ebenso auch nichtkirchliche Kooperationspartner könnten sich melden, wenn sie Interesse an einem passgenauen Bildungsangebot der KEFB haben.