Bildungstag für Kirchenvorstände


Der eintägige Bildungstag für Kirchenvorstände hat fast schon Tradition: Am Samstag, den 6. Oktober kamen erneut rund 50 Personen aus dem gesamten Erzbistum zusammen, um sich über wichtige Themen rund um die Kirchenvorstandsarbeit zu informieren. In diesem Jahr fand der Bildungstag im Gymnasium der Benediktiner in Meschede statt.

Das Angebot versteht sich als Ergänzung zu den regional angebotenen Fortbildungen für Kirchenvorstände in den Katholischen Bildungsstätten und Gemeindeverbänden. Sie haben das Ziel, Einblicke in die Tätigkeiten eines Kirchenvorstands zu geben und dabei auch Themen des Zukunftsbilds in den Blick zu nehmen. Mitarbeitende aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat gaben den Teilnehmenden einen Einblick in folgende Themengebiete:

  • Aufgaben und Arbeitsweise des KV unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsstellung des geschäftsführenden KV-Vorsitzenden
  • Rechtsmodelle für die Vermögensverwaltung in Pastoralen Räumen
  • Jahresabschluss und Haushaltsplan
  • Förderung und Ablauf kirchengemeindlicher Baumaßnahmen
  • Pastorale Planungsprozesse und die Rolle des Kirchenvorstands
  • Ressourcen für die Entwicklung Pastoraler Orte und Gelegenheiten
  • Gebäude-Energie-Management

Die Teilnehmenden hatten in den immer zwei Stunden dauernden Workshops, die zum Teil sowohl am Vor- als auch am Nachmittag angeboten wurden, auch die Möglichkeit ihre Fragen an die zuständigen Ansprechpartner/innen zu stellen. „Besonders die Mischung aus aktuellen Informationen aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat durch die Vertreter/innen der Fachabteilungen und dem Einbringen von ganz konkreten Beispielen und praktischen Fragen von vor Ort seitens der Kirchenvorstandsmitglieder ist in diesen Workshops für beide Seiten immer sehr gewinnbringend“, resümiert Ludger Vollenkemper von der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbischöflichen Generalvikariat, einer der Organisatoren des Bildungstags. „Zudem bildet dieser Bildungstag eine hervorragende Plattform des Austausches und der Vernetzung untereinander sowie über den eigenen pastoralen Raum hinaus“, ergänzt Dorothee Holzapfel, stellvertretende Leitung des kefb-Standortes in Arnsberg.

Fragen zur Veranstaltung beantwortet Ludger Vollenkemper gerne.

Hauptabteilung Pastorale Dienste | Katholische Erwachsenen- und Familienbildung

Ludger Vollenkemper (05251 125 4468, ludger.vollenkemper@erzbistum-paderborn.de)