Loslassen und Loslegen – Veranstaltung mit Jugendliche ohne Grenzen (JoG) war ein Erfolg

Ganz beeindruckt von dem Engagement der drei ReferentInnnen von Jugendliche ohne Grenzen (JoG) verließen Ehrenamtliche und Geflüchtete am Freitag, den 12. Oktober 2018 nach der fast  vierstündigen Fortbildungsveranstaltung „Loslassen und Loslegen“  die Räume der KEFB in Arnsberg. Mitreißend, methodisch abwechslungsreich und sehr kompetent berichteten Marjona Barakaeva, Avin Mahmoud und Farshid Dezfuli  von ihrer politischen Arbeit mit und für Geflüchtete in der bundesweiten Organisation. In Workshops, bei Veranstaltungen und regelmäßigen Treffen setzen sie sich mit der rechtlichen Situation von Geflüchteten auseinander und machen in der Öffentlichkeit z. B. durch Demonstrationen darauf aufmerksam. Dabei kooperieren sie mit vielen anderen Flüchtlingsorganisationen z. B. Pro Asyl. Sehr authentisch berichteten sie davon, wie wertvoll und hilfreich die Unterstützung der Gruppe für ihren persönlichen Aufenthaltsstatus war. Empowerment – Stärkung zur gesellschaftlichen Teilhabe wurde an diesem Abend eine Vision, wie sie „ihre“ Geflüchteten zunehmend loslassen und in die Selbständigkeit begleiten können. Auch sehr beeindruckt waren die Teilnehmenden von der Ausstellung „Flüchtlinge in Deutschland als Akteure“, welche von JoG aufgebaut und parallel zur Veranstaltung in den Räumlichkeiten der KEFB Arnsberg betrachtet werden konnte.

Die Veranstalter, die Caritas Arnsberg-Sundern, die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Arnsberg  sowie der Ev. Kirchenkreis Arnsberg möchten die Zusammenarbeit mit Jugendliche ohne Grenzen fortführen und  planen 2019 ein Empowerment - Wochenendseminar für Geflüchtete.