Leiden an der Kirche – ein Trauercafé

„Wie kannst Du da noch mitmachen?“ Eine Frage, die (katholischen) Christinnen und Christen heutzutage häufiger gestellt wird oder die sie sich selbst stellen.
„Wenn ein Glied der Kirche leidet, leiden alle mit“ schrieb Papst Franziskus zu den Missbrauchsfällen in seinem „Schreiben an das Volk Gottes“. Vielen machen die Vorkommnisse in der Vergangenheit und der augenblickliche Ruf der Kirche zu schaffen. Durch die Zuspitzung der Ereignisse funktionieren Verdrängen und Nicht-Wahrhaben-Wollen nicht mehr. Gefühle wie Trauer und Wut sind die Folge. Ab  Donnerstag, den 13. Dezember um 19 Uhr 30 bietet die Kath. Erwachsenen- und Familienbildung in Arnsberg im Denkpunkt an der Hellefelder Str. 15 eine lose Reihe mit dem Titel „Leiden an der Kirche – ein Trauercafé“ an. Gerade wenn das Herz noch an der Kirche hängt, fragt es sich: Wie kann es mit unserem Glauben weitergehen, wie können wir weitergehen und was müssen wir vielleicht auch lassen? Alle, die an solchen Fragen im Gespräch weiterdenken möchten, sind herzlich zum Austausch eingeladen.
Josef Epping, Religionspädagoge, Autor und Ausbilder am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Arnsberg wird die Auftaktveranstaltung moderieren.