Migrationsprojekt ANKER der KBS Bielefeld

In Ostwestfalen-Lippe hat jeder vierte Einwohner einen Migrationshintergrund und in der Stadt Bielefeld sogar jeder dritte. In Anbetracht aktueller Krisen in vielen Regionen der Welt, insbesondere im Nahen Osten, Afrika oder Ukraine, und der wirtschaftlichen Schwächen einiger EU-Länder werden künftig viele  weitere Einwanderer in OWL eine neue Heimat finden.

Diese Zuwanderungsbewegung führ zu einem kulturellen und religiösen Reichtum in der gesamten Region, die mittelfristig vielfältige Möglichkeiten für zukünftige pastorale Orte, pastorale Gelegenheiten und Beheimatung von Migranten in den Gemeinden vor Ort bietet.

Dies ist sowohl eine große pastorale Herausforderung bietet aber auch viele pastorale Chancen.    

Das Projekt "ANKER" setzt an dem kulturellen und religiösen Reichtum in der ostwestfälischen Region an. Es möchte einen christlichen Beheimatungs- "ANKER" werfen und verfolgt vor allem zwei Zielsetzungen:  

Zum einen dient das "ANKER"-Projekt einem grundsätzlichen Beitrag zur (Re-)Vitalisierung und Vertiefung des christlichen Glaubens unter den Migranten. Diese sollen durch Maßnahmen und Angebote der Bildungsarbeit in ihrem Glauben gestärkt, unterstützt und/oder neu interessiert werden.

"ANKER" möchte dann dazu beitragen, eine Willkommenskultur in unseren pastoralen Räumen zu eröffnen, in denen Migranten eine bewusste Beheimatung und Partizipation erleben dürfen.  

Andererseits dient "ANKER" auch den pastoralen Räumen. Sowohl die Ehren-, als auch die Hauptamtlichen MitarbeiterInnen sollen durch "ANKER", zur Vitalisierung und Vertiefung des eigenen christlichen Glaubens herausgefordert/aufgefordert werden. Dies kann durch eine bewusste Auseinandersetzung mit weltkirchlichen/sozialökonomischen/theologischen Themen und/oder (christlichen) Religionen in Person der vor Ort lebenden Migranten geschehen. 

Hierbei können, in Form von Bildungsarbeit, Menschen unterschiedlichster Herkunft ihre Lebens-, Kindheits-, Religions-Flucht,- Erwerbsbiographien… miteinander austauschen, globale Erfahrungswelten hautnah erleben und zum christlichen Engagement ermutigen.    

Das Projekt ist auf 2 Jahre angelegt und wird vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken gefördert. Weitere Informationen zum Projekt und zur Projektreferentin Frau Zuzanna Stein erhalten Sie hier

Ihr direkter Kontakt zur Projektverantwortlichen in der KBS Bielefeld: Frau Zuzanna Stein KBS Bielefeld Turnerstraße 4, 33602 Bielefeld Tel.: 0521/528152-13 zuzanna.stein@kbs-bielefeld.de www.kbs-bielefeld.de