Künstliche Tugend! Roboter als moralische Akteure

Der Vortrag war ursprünglich als Präsenzveranstaltung in Kooperation zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Katholischen Bildungswerk in Bielefeld geplant.

CORONA stellt uns ALLE vor neue Herausforderungen, bei der uns die digitale Welt eine große Hilfe sein kann. Deshalb haben wir uns entschlossen, den zukunftsweisenden Vortrag online anzubieten. Das Programm und die Technik sind einfach zu handhaben.  Alles was Sie dafür benötigen, ist ein internetfähiges Endgerät: PC, Tablet oder Smartphone. 

Lukas Brand von der Bochumer Ruhruniversität stellt in seiner neuen Buchveröffentlichung verschiedene Ansätze der Maschinenethik dar: dazu wird zunächst geklärt, wie sich das maschinelle Lernen von klassischer Programmierung unterscheidet und warum es besonders für einen tugendethischen Ansatz geeignet ist, während Utilitarismus und der kategorische Imperativ scheitern.

Bei der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Ihre Teilnahme ist folgendermaßen möglich:
1. Laden Sie vorab die Adobe Connect Desktop App herunter. http://www.adobe.com/go/Connectsetup  (für Mac: http://www.adobe.com/go/ConnectSetupMac )
2. Sollten Sie die App nicht laden wollen, öffnen Sie die Anwendung unbedingt über Internet Explorer.
3. Geben Sie folgende URL an:   https://kas.adobeconnect.com/maschinenethik140520/
4. Melden Sie sich unter Gast mit Ihrem Namen an, danach wird Ihnen Zugang zum „Veranstaltungsraum“  gewährt.
5. Dort „empfangen“ wir Sie und erklären Ihnen, wie Sie per Chat oder ggf. Mikrofon Fragen stellen können.

Es handelt sich nicht um eine Videokonferenz. (Sie sind im Raum nicht per Bild zu sehen.)

Foto: Copyright Konrad Adenauer Stiftung