Im Dienst für die Bildung

Wir möchten zügig wieder Bildung in unserem Einzugsgebiet durchführen.
Um das schnellstmöglich zu gewährleisten sind die MitarbeiterInnen der kefb Bielefeld momentan häufiger vor Ort. Es gilt die rund 120 Außenstandorte der Einrichtung persönlich in Augenschein zu nehmen. Hintergrund sind die Hygieneregeln der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung wegen der Corona-Pandemie. Diese bilden einen verpflichtenden Rahmen für Bildungsmaßnahmen in der Fläche.

Stehen Desinfektionsspender zur Verfügung? Können notwendige Schutzabstände an den Kursorten eingehalten werden? Wie werden Regeln zur Rückverfolgbarkeit und zur Reinigung umgesetzt?

Diese und viele weitere Fragen gilt es aktuell mit den Ortsveranstaltern und Kooperationspartnern zu besprechen.

„Wir möchten unseren Partnern frühzeitig zur Seite stehen um eine sichere Bildungsarbeit spätestens nach den Sommerferien gewährleisten zu können“ so Stephan Polle, Leiter der kefb Bielefeld. „Nicht an allen Standorten wird zeitgleich eine Wiedereröffnung möglich sein“, so Polle weiter.

Eine Weiterarbeit richtet sich nach der Art des Kursangebotes, der konkreten Methodik der Veranstaltung, sowie nach den Gegebenheiten vor Ort.

Und so kontaktieren die Bildungsreferent*innen des Bielefelder Standortes jetzt nach und nach die Kooperationspartner um die entsprechenden Ortsbegehungen abzustimmen.