„Schwein gehabt“ Kulturen treten in den Dialog

Brakel (WB). „Schwein gehabt“ ist der Titel des Auftakts einer Veranstaltungsreihe zum christlich-muslimischen Dialog am Mittwoch, 8. Januar, von 19.30 Uhr an im Gasthaus Tegetmeier in Brakel. Die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung (kefb) im Erzbistum Paderborn richtet den Abend aus.

Moderiert wird die Veranstaltung vom heimischen Bundestagsabgeordneten Christian Haase und Gemeindereferentin Monika B. Konegen.

„Beim Thema der Veranstaltung geht es nicht um Werbung für oder gegen das Schwein, sondern um eine Erschließung der Bedeutung des Tieres, das in Deutschland nicht nur vielfach auf dem Teller landet, sondern sich auch in vielfältiger Weise im Sprachgebrauch wiederfindet“, erläutert Monika B. Konegen.

Christen und Muslime

Seit etwa drei Jahren bemühe sich die Initiative christlich-muslimischer Dialog um den Austausch der Kulturen und Religionen. Die Gemeindereferentin: „In vielen Gesprächen mit der örtlichen muslimischen Gemeinde wurde dabei festgestellt, dass man einiges voneinander weiß und zu wissen glaubt. Bei genauerer Betrachtung stellten beide Seiten jedoch immer wieder fest, dass einander insbesondere die alltagsrelevante Dimension von Brauchtümern und Traditionen oft verschlossen bleiben.“

Brauchtum und Tradition

So sollten nun verschiedene Themen von unterschiedlichen Seiten beleuchtet werden.

Die Veranstaltungsreihe hat das Ziel, zum Austausch über jene Bräuche und Brauchtümer anzuregen, die gegenseitig nur schwer verstanden werden. Sie soll deren Bedeutung erschließbar machen. Am Anfang steht das Thema „Die Bedeutung des Schweins in den Kulturen und Religionen“.

Neben Stefan Berens, Leiter der Landwirtschaftskammer, und Monsignore Konrad Schmidt, ehemaliger Leiter der Landvolkshochschule Hardehausen, gehört auch Kabarettist Udo Reineke zu den Referenten. Das Mitglied der Präservativen Liste will das Thema humoristisch beleuchten.

Humoristischer Beitrag

Kabarettist Udo Reineke ist nicht nur Mitglied des Trios Präservative Liste, er ist auch solistisch unterwegs, so auch bei der Veranstaltung „Schwein gehabt“.

Anschließend sind alle Teilnehmer dazu aufgerufen, in einer Diskussionsrunde mit den Referenten und Moderatoren in den Dialog zu treten. Zuvor wird Bürgermeister Hermann Temme ein Grußwort sprechen.

An der Vorbereitung und Durchführung des Abends sind von der Initiative christlich-muslimischer Dialog beteiligt Astrid Fichtner-Wienhues von der Katholischen Erwachsenen- und Familienfortbildung, Regina Lunemann, Lehrerin an der Brakeler Gesamtschule, und Christoph zu Bentheim, Vikar im Pastoralen Raum Brakeler Land.