"Ich stimme Dir zu, dass wir es mit einer Katastrophe zu tun haben"

Papst Franziskus hat den Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx mit starken Worten abgelehnt.

In einem Brief an Kardinal Marx, der gebürtig aus unserer Diözese stammt und hier auch zum Weihbischof geweiht wurde, lehnt der Heilige Vater den Rücktrittsgesuch ab.

Mit starken und verständnisvollen Worten stützt Franziskus den Kardinal auf seinem Weg.

Der Papst mahnt: "Als Kirche müssen wir um die Gnade der Scham bitten, damit der Herr uns davor bewahrt, die schamlose Dirne aus Ezechiel 16 zu sein."

Er schließt mutmachend mit dem Satz "Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising. Und wenn Du versucht bist, zu denken dass dieser Bischof von Rom (Dein Bruder, der Dich liebt), indem er Deine Sendung bestätigt und Deinen Rücktritt nicht annimmt, Dich nicht versteht, dann denk an das, was Petrus im Angesicht des Herrn hörte, als er ihm auf seine Weise seinen Verzicht anbot: „Geh weg von mir, denn ich bin ein Sünder“ – und die Antwort hörte „Weide meine Schafe“."

(Brief des Heiligen Vaters heute gesendet an seine Eminenz Kardinal Reinhard Marx)

Den Brief im Wortlaut finden sie hier.