Bleiben Worte anders!? 21.01.2020

Dienstag, 21.01.2020

Erik Flügge

Wie kann erfolgreiche „Glaubenskommunikation“ heute gelingen? An diesem Abend spricht Erik Flügge über die Sprache in der Kirche. Mit seinem Buch „Der Jargon der Betroffenheit“ hat Erik Flügge zielsicher einen wunden Punkt getroffen und entsprechend groß war die Aufmerksamkeit für das, war er zu sagen hatte. Insofern ist ihm gelungen, wovon viele in der Kirche träumen: wieder durchzudringen zu den Menschen mit dem, was wir zu sagen haben! Gleichzeitig möchten auch wir in der Kirche glaubwürdig angesprochen werden. Die Zuhörer/innen erwartet ein spannender, erhellender Vortrag mit anschließender Diskussion/ Austausch.

Erik Flügge, geb. 1986 in Backnang,studierte Germanistik und Politologie. Er engagierte sich umfangreich ehrenamtlich in der Katholischen Jugendarbeit, im Deutschen Roten Kreuz, bei den JUSOS und in der SPD. Er publiziert zu einem breiten Themenspektrum. Im Mai 2018 erschien z.B. sein Buch „Eine Kirche für viele statt heiligem Rest“ – ein Spiegel Bestseller. 2015 überzeugte er die Deutsche Bischofskonferenz von seiner Idee eines journalistischen Dokumentationsprojektes über das Priesterleben. Seine darauf folgende Produktion „Valerie und der Priester“ wurde zum viel gelesenen Online - Erfolgsprojekt und breit von kirchlichen und außerkirchlichen Medien aufgegriffen.

Hier können Sie sich direkt anmelden.