Vorwort zum Programm Januar bis Juli 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

die religiöse Erziehung in den Familien hat sich in den vergangenen 40 Jahren in großem Maße verändert. Eine der verschiedenen Ursachen ergibt sich aus der Abkehr von den beiden großen Konfessionen. Waren 1970 noch etwa 30 Millionen Mitglied in der evangelischen Kirche und 27 Millionen in der katholischen Kirche. So sind es heutzutage noch 20 Millionen bzw. 23 Millionen. Die aktive Teilnahme an Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen sowie der Sakramentenempfang sind ebenfalls stark rückläufig. Dies hat auch zu einer persönlichen Veränderung des religiösen Glaubens geführt, denn im Zuge des Wegfalls jeder religiösen Begleitung durch die kirchlichen Institutionen haben sich viele von den anderen Institutionen und Religionsgemeinschaften beeinflussen lassen.

Hinduismus und Buddhismus, neue Sekten, aber auch viele Medien haben mit zu einer Veränderung der Glaubensinhalte geführt. Dies betrifft vornehmlich die Frage der zu Existenz eines einzigen Gottes oder ein Weiterleben nach dem Tode. Wie sich der gegenwärtige Glaube vieler Menschen darstellt, soll in einer Zentralveranstaltung erörtert werden.

Heinz Klefisch
Vorsitzender des kbw Lippe e.V.