Vorwort zum Programm Januar bis Juni 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

das Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Franziskus, hat es sich in Anlehnung an den heiligen Franziskus zur Hauptaufgabe gemacht, die Institution Kirche zu reformieren und den katholischen Laien mehr Rechte zu geben.

Seit Papst Johannes dem XXIII hat die katholische Kirche nicht mehr so einen Reformierungsprozess erlebt. Dies führt naturgemäß bei den konservativen Katholiken zu Widerständen, bei den fortschrittlich eingestellten Bischöfen und Laien zu einer Aufbruchstimmung. Gleichgültig, wo der einzelne Katholik seinen persönlichen Standort hat, ist jedem inzwischen deutlich geworden, dass eine Veränderung in der Institution Kirche aufgrund des zunehmenden Mitgliederschwunds in der westlichen Welt unausweichlich ist. Viele priesterliche Aufgaben müssen auch in Folge des großen Priestermangels Laien übertragen werden. 

Nach Auffassung des Papstes muss die Institution Kirche wieder ein menschlicheres Gesicht erhalten und zu den Wurzeln des Urchristentums zurückkehren. Dies ist ein langer und mühsamer Prozess, in dem persönliche Enttäuschungen nicht ausbleiben. Reformen sind jedoch nur der einzige Weg, damit Kirche eine Zukunft hat. 

Mit freundlichen Grüßen, 

 

Heinz Klefisch
1. Vorsitzender des kbw Lippe e.V.