Vorwort zum Programm Januar bis Juni 2020

Liebe Leserinnen und Leser,
bei Drucklegung des Programms steht unsere Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen noch bevor. Unsere Vorstandsmitglieder Ruth Möhl und Mechthild Linnemann scheiden dabei aus. Für ihre langjährige Mitarbeit im Kath. Bildungswerk Minden und ihre Impulse für die thematische Festlegung unserer Programme möchte ich mich bei den beiden im Namen des gesamten Vorstands ganz herzlich bedanken!  

Das zweite Halbjahr eines jeden Jahres lässt zwischen Sommerpause und Advent, zusätzlich unterbrochen durch die Herbstferien, nur ein knappes Zeitfenster von September bis November, das Raum für zwei zentrale Veranstaltungen bietet.
Im Jahr 2019 hatten wir den Sterbeforscher Prof. Rest zu Gast und der Journalist Marco Politi berichtet noch aus dem Vatikan über Papst Franziskus. 

Das erste Halbjahr 2020 bietet mehr Raum für die zentralen Veranstaltungen.

Am 5. Februar wird Prof. Stobbe uns das Projekt Weltethos vorstellen und gleichzeitig wird in der
Offenen Kirche St. Simeonis in Minden die Ausstellung zum Projekt Weltethos zu sehen sein.

Im Rahmen der Mindener Woche der Brüderlichkeit wird in Zusammenarbeit mit der   Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Peter Hertel am 18. März über „Christlichen Antisemitismus und die Folgen” referieren.

Zu einer ökumenischen Kooperation am 13. Mai wurden wir von der Ev.-Luth. St. Marien-Kirchengemeinde in   Minden eingeladen. Zum Thema „Maria mystisch betrachtet – Meister Eckharts   Marientheologie – eine ökumenische Spurensuche” reist Dr. Martina Roesner eigens aus Wien an. 

Der Bogen unserer zentralen Veranstaltungen reicht damit wieder von theologischen, ökumenischen und kirchenpolitischen Fragen bis hin zu ihren politischen Auswirkungen in der Welt.

Auf die Buchvorstellung „Ausgeheuchelt! So geht es aufwärts mit der Kirche” von Pfarrer Stefan Jürgens am 24. April 2020 um 19.30 Uhr im Haus am Dom, der auf Einladung des   Kolpingwerks nach Minden kommt, möchten wir an dieser Stelle auch schon einmal hinweisen. Jürgens will dabei Klartext sprechen und Mut machen: „Es lohnt sich, in der Kirche zu sein. Man muss sich nur trauen, etwas zu ändern.” 

Wir laden Sie zur Teilnahme ganz herzlich ein.
Mit freundlichen Grüßen  

Ulrich Stadtmann
Vorsitzender des KBW Minden