Vorwort zum Programm Juli bis Dezember 2019

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

eine beeindruckende Ausstellung über die religiöse und kulturelle Vielfalt des Orients installierte die in Tunis lebende Fotografin Katharina Eglau im Februar 2019 in der St. Simeoniskirche in Minden. Zusammen mit ihrem Mann, dem Nahost-KorrespondentenDr. Martin Gehlen, berichteten sie über die aktuelle Situation und die Hoffnungsfunken trotz aller Bedrohungen in der Region. Die Professorin Dr. Agnes Wuckelt ermutigte vor Ostern in ihrem Vortrag über die Auferstehungshoffnung zum Aufstehen gegen die Missständein der Welt und auch gegen die in der Kath. Kirche. Bei Drucklegung dieses Programmheftes erwarten wir noch den Vortrag deslangjährigen Generalsekretärs des Deutschen Caritasverbandes Prof.Dr. Georg Cremer zum Thema „Armutsbekämpfung in Deutschland”.

Wir haben damit einen Bogen geschlagen zu Problemen in Deutschland und der Welt. Als Kath. Bildungswerk Minden wollen wir dazu beitragen, auch das Leid in dieser Welt zu betrachten, es zu verstehen und zugleich die Hoffnung nicht aufzugeben, sondern zum Handeln zu ermutigen, wo es uns möglich ist.

Im Herbst laden wir zu zwei Veranstaltungen ein. Der Sterbeforscher Prof. Franco Rest referiert am 9. Oktober über „Ethik am Ende desLebens“. Und durch Vermittlung des Kath. Bildungswerks Hannover konnten wir den Vatikan-Experten Marco Politi gewinnen, am 6. November über Papst Franziskus und den aktuellen Zustand der Kirche zu berichten.
Zudem möchten wir Sie auf den Film „Wir sind Juden aus Breslau ”aufmerksam machen, den die Ev. Erwachsenbildung am 12.November um 19 Uhr in der „Birke” vorführen wird mit anschließendemGespräch mit der Regisseurin Karin Kaper.

Wir laden Sie ganz herzlich zu diesen Veranstaltungen ein.
Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Stadtmann
Vorsitzender des KBW Minden