Pessach und Ostern Befreiung zum Leben!

Pessach und Ostern - Befreiung zum Leben, eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bildpunkt Bielefelder Westen, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, dem ev. Kirchenkreis Bielefeld und dem ev. Forum Westfalen

Das christliche Osterfest und das jüdische Pessachfest sind eng verwandt - wie Geschwister - und doch verschieden. 2022 feiern die Christen der Westkirche am 14. April Gründonnerstag mit dem "Letzten Abendmahl", am 15. April beginnt das jüdische Pessachfest. Aber sind es die gleichen Feste? Hat sich tatsächlich das christliche Pascha aus dem jüdischen Pessach entwickelt, wie oft angenommen wird? Welche Verbindung gibt es zwischen Pessach, Abendmahl und Ostern? Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg (Hameln) wird in das jüdische Pessachfest einführen und dabei einen besonderen Akzent auf den Sederabend legen. Warum Ostern nur mit der alttestamentlich-jüdischen Theologie gefeiert werden kann und welche Bedeutung die Exodusgeschichte für das Verständnis und die Feier des Gründonnerstag hat, wird Dr. Esther Brünenberg-Bußwolder (Steinfurt) referieren. - Referate, Dialog, Diskussion -

Referentinnen sind Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg (Hameln) und Dr. Esther Brünenberg-Bußwolder (Steinfurt)

Ort: Heilig-Geist-Kirche, Heilig Geist Kirche, Spandauer Allee 48, 33619 Bielefeld

Termin: Donnerstag 24.03.2022, 17:00 - 21:00 Uhr

Im Anschluss schließen sich ein Dialog der beiden Referentinnen und eine Diskussion mit dem Publikum an.

Anmeldungen bitte an: kefb Ostwestfalen, Turnerstr. 4, 33602 Bielefeld, E-Mail: bielefeld@kefb.de oder hier.

Das Plakat können Sie hier downloaden.