Die KBS Olpe: Einladend und immer bergauf

Im Vergleich zu den vier anderen ist sie klein – wenn man auf die zwei Dekanate und die Zahl der Katholiken blickt. Im Arbeitsbereich der Katholischen Bildungsstätte (KBS) Olpe leben 165.000 Katholiken in 87 Kirchengemeinden. Aber im Süden des Erzbistums Paderborn werden andere Maßstäbe angelegt.

Zudem unterscheiden sich die zwei Dekanate Siegen und Südsauerland in vielem. Heute steht die 300 Meter breite Hecke nicht mehr, die das katholische Sauerland von den protestantischen Nachbarn im Siegerland und Wittgensteiner Land trennte. Doch im an Fläche größeren Dekanat Siegen gibt es nicht einmal halb soviele katholische Gemeinden wie im Südsauerland. Siegen ist mit mehr als 100.000 Einwohnern die Großstadt der Region, hat eine Universität, Industrie und das entsprechende kulturelle Leben. Das katholische Dekanat Siegen umfasst den Kreis Siegen-Wittgenstein und ist eines der wenigen, dass bei der Reform des Erzbistums im Sommer 2006 in seiner Fläche nicht verändert wurde.

Anders im Kreis Olpe: Dort arbeiten die Gemeinden der bisherigen Dekanate Olpe, Attendorn und Elspe nun im Dekanat Südsauerland zusammen. Die Region ist mittelständisch geprägt und die Kreisstadt Olpe hat gerade mal 26.000 Einwohner.

Seit 1957 gibt es in Olpe institutionelle Familienbildung. Prägend für die Anfangsjahre war die Katholische Frauengemeinschaft und besonders Cornelia Harnischmacher. Einen festen Ort fand die Familienbildungsstätte 1976 im neu gebauten Caspar-Klein-Haus. Hier, an der Friedrichstraße 4, haben heute neben der KBS auch das Dekanat und der Gemeindeverband ihren Sitz.

Die Räume der Bildungsstätte sind hell und einladend. Ein Bistro-Bereich im Foyer unterstreicht den gastlichen Eindruck. In den Kursräumen der Zentrale sowie den Kursorten in umliegenden Kirchengemeinden gestaltet die KBS etwa 9.000 Unterrichtsstunden im Jahr. 120 Honorarmitarbeiterinnen und -mitarbeiter tragen ebenso für die Qualität Sorge wie dafür, dass die Arbeit immer auch in den Kirchengemeinden verwurzelt ist. Schwerpunkte in der Familienbildung sind die religiöse Kindererziehung und die Stärkung elterlicher Kompetenz. So finden Eltern mit Kindern in den ersten Lebensjahren zahlreiche Angebote – von der Babypflege bis zu Abenden über pädagogische und religiöse Themen. Verbindend für alle Generationen sind die Angebote zum gesunden Leben in der Familie: Vorträge sowie Kurse zur Bewegung und Entspannung finden unter jungen Eltern ebenso wie bei Senioren ihre Teilnehmenden.

Bei der Erwachsenenbildung in den Pastoralverbünden und Kirchengemeinden geht die KBS derzeit auf zwei Wegen: Während sie im Dekanat Siegen das dortige Bildungswerk bei seiner Arbeit und Weiterentwicklung unterstützt, hat sie im Dekanat Südsauerland mit den drei etablierten Bildungswerken eine Zukunftswerkstatt begonnen, um den gemeinsamen Weg abzustimmen. Das Ziel dabei gibt schon die hüglige Landschaft im Sieger- und Sauerland vor: „In Olpe gehen die Wege immer irgendwo bergauf“, sagt KBS-Leiter Wolfgang Hesse.