Kursdetails
Kursdetails

Online-Kurs: Judentum und Feminismus - das ist kein Widerspruch

Anmeldung möglich Anmeldung möglich

Kursnr. M30DOPS001
Beginn Mittwoch, 01.03.2023, 18:00 - 20:15 Uhr
Dauer 1 Termin, 3 UE
Kursort kefb An der Ruhr online
Gebühr 15,00 €
Teilnehmer 8 - 50
Für Rückfragen Inga Pedossenko
0231/1848-132
dortmund@kefb.de

Kursbeschreibung

Die meisten Menschen in Deutschland kennen persönlich keine Juden und haben vor allem ein durch Geschichtsbücher oder die Medien vermitteltes Bild von frommen Juden und Jüdinnen vor Augen. Aber wie auch in anderen Religionen zeichnet sich das Judentum durch seine Pluralität an Glaubensausrichtungen und -praktiken aus. Es gibt kein einfaches schwarz-weiß-Muster, sondern ein breites Spektrum. Und das wissen die wenigsten Menschen - man kann jüdisch und zugleich feministisch sein. Auch Rabbinerinnen stellen keine Ausnahme dar. Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir uns im Gespräch mit Sharon Adler, Journalistin, Fotografin und Gründerin des Online-Magazins AVIVA-Berlin sowie ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende der Stiftung ZURÜCKGEBEN, besonders über diese Vielfalt austauschen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung möchten wir zudem auf Gemeinsamkeiten und Herausforderungen eingehen, die Frauen sowohl im Judentum als auch im Christentum widerfahren, die Frauen bei ihrem Kampf für Akzeptanz und Gleichberechtigung begegnen. Anschließend gibt es die Möglichkeit zum Austausch.
Die Moderation und Mitgestaltung der Veranstaltung liegt bei der Germanistin und Theologin Cassandra Speer.



Kurs teilen: