Zum ersten Mal: Science Walk im Hinterhof des Raums vor Ort!

|   An der Ruhr

Save the date: 10.09.2022, 12:00-18:00 Uhr in der Missundestraße 2-12

Auf Initiative von Nora Oertel-Ribeiro vom Raum vor Ort - stellvertretender Leitung der kefb An der Ruhr - startete im Februar das Projekt „Science Slam im Hinterhof 2022“ - gefördert durch die Stiftung Bildung ist Zukunft und das Stadtbezirksmarketing. 

Was genau verbirgt sich hinter der Projektidee?  Die Dortmunder Nordstadt ist seit Jahrzehnten als Ankommensstadtteil und urbaner Brennpunkt Forschungsobjekt für unterschiedlichste Disziplinen: von Raumplanung über Soziologie, Politik- und Kommunikationswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Künstler*innen bis hin zu Wirtschaftsinformatik. 
In der Nordstadt können viele gesellschaftliche Dynamiken wie unter einem Brennglas beobachtet und analysiert sowie innovative gesellschaftliche Handlungspraktiken erprobt werden. Es stellt sich immer wieder die Frage: Welchen Nutzen haben die Menschen in der Nordstadt tatsächlich von der Forschungsarbeit, die auf ihre Lebenswelten verwendet wird? Welche Wirkung für die Menschen resultiert daraus? Wo macht ein Forschungsprojekt wirklich einen Unterschied für ihr Leben? Was sind konkrete Ergebnisse? Wo entsteht wirkliche Veränderung? Kann Wissenschaft etwas bewirken? Und welche Wege gibt es, Menschen und ihre Quartiere aus der Rolle des Forschungsobjektes herauszuholen und selbst zu handelnden Subjekten im Rahmen der Forschungsprojekte und, schlussendlich, gesellschaftlicher Diskurse, zu befähigen? 
Um das Dilemma zu überwinden, braucht es einerseits eine aktive, ansprechende und leicht verständliche Wissenschaftskommunikation und zum anderen eine Vernetzung zwischen den Forschenden und den Menschen vor Ort. Das einmalige Event im Hinterhof der Missundestraße verbindet beides - bringt unterschiedliche Menschen zusammen und fördert zudem das  Community-Building, die Wissenschaftsvermittlung, die Befähigung und Teilhabe, die Vernetzung über Fachbereiche, Generationen, Milieus und Professionen hinweg.
Im Laufe der Planung hat sich der „Science Slam“ zum „Science Walk“ im Hinterhof verändert. Eingeladen sind am 10. September (12-18h) Schüler*innen, Anwohner*innen und weitere Interessierte. Auf unterschiedliche Art und Weise wird der Science Walk einen Einblick in die aktuellen Forschungsprojekte zur Nordstadt bieten, vielfältige und spannende Themen wie z.B. Digitalisierung, Ankommen in Dortmund, Global social whitnessing, Migration und Inklusion behandeln und einen Austausch mit den Wissenschaftler*innen ermöglichen. Lehrer*innen erhalten Impulse für den Unterricht, Schüler*innen können sich mit Berufen aus den Bereichen des Science Walks auseinandersetzen. Mitmach-Projekte wie die klingende Wand stehen für verschiedenste Menschen bereit, denn der Science Walk will nicht nur informieren, sondern den kleinen und großen Entdecker*innen auch Spaß machen und das Interesse an der Wissenschaft fördern. Seien Sie dabei!

(Kooperationspartner*innen: Raum vor Ort (kefb An der Ruhr), Integrationsagentur NRW, Initiative Missundehof, Caritasverband Dortmund, Universität Siegen, Come in, ils, migrant arrival, Institute for Global Integral Competence)
 


Zurück