Informationspflicht über die Verwendung personenbezogener Daten

Informationen gemäß §§ 14 – 16 KDG zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben durch die Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn

Sie nehmen an einer Veranstaltung der Erwachsenen- und Familienbildung in Trägerschaft des Erzbistum Paderborn teil. Dazu zählen Veranstaltungen in:

  • den Standorten der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) in Arnsberg, Bielefeld, Dortmund, Olpe oder Paderborn
  • den Bildungshäusern und Akademien (Kommende Dortmund, Akademie Schwerte, Landvolkshochschule Hardehausen, St. Bonifatius Elkeringhausen, Liborianum)
  • den kooperierenden Katholischen Bildungswerk im Dekanat e.V..  

Oder Sie stehen mit einem unserer Standorte in einem geschäftlichen Kontakt etwa als Ehrenamtliche/-r oder Mitarbeiter/-in einer (kirchlichen) Institution.

Nach § 15 des Gesetzes über den Kirchlichen Datenschutz (KDG[1]) sind wir verpflichtet, Sie über die Verarbeitung Ihrer Daten zu informieren. Dieser Informationspflicht kommen wir gerne nach.

Verantwortlicher im Sinne von § 4 Nr. 9 KDG ist das Erzbistum Paderborn – Körperschaft des öffentlichen Rechts – vertreten durch den Generalvikar Alfons Hardt, Domplatz 3, 33098 Paderborn; Telefon: 0 52 51 125-0 (Erzbischöfliches Generalvikariat); E-Mail: generalvikariat@erzbistum-paderborn.de.

Betriebliche Datenschutzbeauftragte gemäß § 36 KDG ist Frau Wibke Schulte - ecoprotec GmbH / Leiterin des Geschäftsbereichs Datenschutz; Pamplonastraße 19, 33106 Paderborn; Telefon: 0 52 51 877 888-303; Telfax: 0 52 51 877 888-880; E-Mail: erzbistum-paderborn@ecoprotec.de.

Im Zusammenhang mit Teilnahmen an unseren Veranstaltungen erfolgt die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen gemäß § 6 Abs. 1 lit. c) KDG. Ihre personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Bankverbindung, Telefon-/Mobilnummer, E-Mail Adresse) benötigen wir zur reibungslosen Vertragsabwicklung, z.B. zur Anmeldebestätigung, zur Kommunikation etwa bei Änderungen des Angebotes, zur kurzfristigen Kontaktaufnahme im Falle des Kursausfalls, zur Erstellung von Meldescheinen für Beherbergungsstätten nach dem Bundesmeldegesetz und für Teilnahmenachweise nach dem Weiterbildungsgesetz NRW (WbG) sowie zur Rechnungsstellung.

Zusätzlich nutzen wir Ihre Kontaktangaben für den postalischen und elektronischen Versand von Informationen und aktuellen Medien der KEFB auf der Grundlage von § 6 Abs. 1 lit. f) bzw. lit. g) KDG. Damit verfolgen wir das berechtigte Interesse der Direktwerbung.

Ihre in den Teilnehmerlisten eingetragenen personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Bundesland, Alter >= 16 Jahre und ggf. Name und Geburtsdatum ihrer teilnehmenden Kinder) werden auf Grundlage einer rechtlichen Verpflichtung i.S.d. § 6 Abs. 1 lit. d) KDG gegenüber dem Regierungspräsidenten Detmold auf der Grundlage von § 19 Abs. 3 WbG als schriftlicher Nachweis offengelegt. Diese Offenlegung erfolgt über die von der KEFB zur Verfügung gestellten Listen, die nur die Daten enthalten, die für diese Überprüfung erforderlich sind, und alleinig dem Zweck der Nachweisprüfung dienen.

Die Daten der Bankverbindung werden zum Zwecke des Einzugs der Veranstaltungsbeiträge per Lastschriftverfahren bei vorliegendem SEPA-Lastschrift-Mandat an die Bank für Kirche und Caritas und buchende interne Stellen weitergeleitet.

Bank- und Kommunikationsdaten werden spätestens drei Jahre nach der letzten Nutzung gelöscht. Adressdaten speichern wir über einen Zeitraum von 10 Jahren, weil die KEFB als anerkannter Träger der Weiterbildung im Land NRW gegenüber dem Land für diesen Zeitraum nachweispflichtig ist.

Ihnen stehen unter den in den Paragrafen jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

·         das Recht auf Auskunft nach § 17 KDG,

·         das Recht auf Berichtigung nach § 18 KDG,

·         das Recht auf Löschung nach § 19 KDG,

·         das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach § 20 KDG,

·         das Recht auf Datenübertragbarkeit nach § 22 KDG,

·         das Widerspruchsrecht nach § 23 KDG,

·         das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach § 48 KDG

·         das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung hierdurch berührt wird.

Zur Wahrnehmung Ihres Beschwerderechtes nach § 48 KDG können Sie sich an die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden:

Katholisches Datenschutzzentrum – Körperschaft des öffentlichen Rechts

Brackeler Hellweg 144

44309 Dortmund

Telefon: 0231/13 89 85-0

Telefax: 0231/13 89 85-22

E-Mail: info@kdsz.de

https://www.katholisches-datenschutzzentrum.de/

 



[1] Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) vom 6.1.2018 (Kirchliches Amtsblatt Paderborn 2018, Nr. 23). Das Amtsblatt können Sie über die Internetseite des Erzbistums abrufen – https://www.erzbistum-paderborn.de/wp-content/uploads/sites/2/Kirchl-Amtsblatt-St%C3%BCck-2-5.pdf.